Saar-Hunsrück-Steig Tag 2: von Perl nach Hellendorf

von Christof am 1. September 2014, 19:58

in Wanderlust

Unsere Wanderung startet im Barockgarten in Perl, der Weg führt mitten durch die schöne Gartenanlage.

P1050317-01

Dann geht es im Zickzack hoch in den Wald hinein. Nach einem Rastplatz kommen uns die zwei Wanderer entgegen, die wir schon beim Start am Morgen gesehen haben. Sie hätten sich verlaufen, der Weg sei abgesperrt und die Markierung fehle. Wir staunen, denn der Weg ist exzellent markiert.

P1050327-07

Sie hätten halt eine Abkürzung genommen, nun gut, selber schuld, denke ich. Wir wandern im Dreiländereck und überqueren nach einer knappen Stunde die deutsch-französische Grenze.

P1050322-02

Leise die Marseillaise pfeifend queren wir randonneurs de charme die Orchideenwiese unterhalb des Hammelsbergs und geniessen den Ausblick auf die Mosel, also la moselle. Nebelschawden ziehen zwischendurch vor die Aussicht.

P1050326-03

Vergangene Nacht und die vier Woche zuvor hat es geregnet, die Böden sind nass, der lehmige Untergrund haftet schwer an den Schuhsolen, aber zum Wandern ist es angenehm warm.

P1050333-05

Die Gegend wird extensiv bewirtschaftet, schönste Pflaumen und Äpfel liegen am Boden, überall stossen wir auf schöne Hecken mit Sträuchern, die wir schon bei der letzten Wanderung nicht kannten. Nächstes Mal muss ein Baum- und Strauchbuch mit! Den Pilzen hat das Wetter gefallen, wir stossen auf Pilze in allen Grössen, Farben und Fäulnisgraden. Nur der Rastplatz für die Mittagspause fehlt und taucht erst eine halbe Stunde nach dem Hunger auf. Wir verzehren Sandwiches, Knoppers, Früchte und staunen ob den dünnen Schnecken, die sich vom Dach des Rastplatzes wie an einem Spinnenfaden abseilen.

P1050329-04

Die zweite Pause machen wir bei der Villa Borg, einem wiederaufgebauten römischen Gutshof, wo man essen kann wie die Römer und das sogar in einer Tunika. Zum Glück ist montags geschlossen … Dafür mäht der Gärtner mit einem infernalisch lauten Gerät den Rasen des Gutshofs. Gemütlich ist anders.

P1050338-06

Auf dem letzten Kilometer vor dem Hotel versuchen wir, unsere Schuhe im nassen Gras einigermassen zu reinigen, was ganz gut gelingt. Im ‘Sonnenhof’ ist heute Ruhetag, trotzdem werden wir erwartet und das Gepäck ist auch schon da.

{ 1 Kommentar }

Saar-Hunsrück-Steig Tag 1: von Brugg nach Perl

von Brige am 31. August 2014, 21:00

in Wanderlust

Acht Stunden dauert die Reise vom Bahnhof Brugg bis zum Bahnhof Perl im schönen Saarland. Viermal müssen wir umsteigen: in Basel, Mannheim, Koblenz und Trier. Alles klappt hervorragend, ausser vielleicht die Auswahl an Mittagsmenues im Zug von Mannheim nach Koblenz: Christof bekommt nur noch fünf Würstchen und zwei Brötchen; fast alles andere ist ausverkauft. Dafür geniessen wir die Fahrt dem Rhein entlang umso mehr, sie erinnert uns an den Rheinburgenweg, auf dem wir vor drei Jahren wanderten.

Nach Koblenz kommt Neuland für uns, und es sieht vielversprechend aus. Sehr hübsch ist es der Mosel entlang mit den unzähligen Rebhängen. Da muss ich wohl viel Riesling trinken in den nächsten Tagen! Allzuviel sehen wir leider nicht auf der Fahrt von Trier nach Perl, denn es schüttet wie aus Kübeln. Die Saarmündung verpassen wir jedenfalls. (Die Saar ist aber auch klein; ihre Abflussmenge entspricht gut einer halben Reuss.)

Obwohl der Regen in Perl praktisch aufgehört hat, sind wir froh, dass wir am Bahnhof abgeholt werden. Es geht noch ein gutes Stück bergauf bis zu unserem Hotel, das wäre mit unseren schweren Koffern im Schlepptau kein Vergnügen gewesen. Auf einem kurzen Rundgang durch den Ort am Dreiländereck machen wir den Einstieg in den Saar-Hunsrück-Steig ausfindig. Anschliessend begeben wir uns an die beste Adresse für ein feines Abendessen. Und nun freuen wir uns auf den ersten Wandertag!

{ 0 Kommentare }

Laret-Markt Pontresina

von Christof am 10. Juli 2014, 21:00

in Was uns interessiert

Fünfmal im Sommer findet er statt, der Laret-Markt in Pontresina. Die Via Maistra ist schon um 17 Uhr gestossen voll, alles drängt sich, Einheimische und Gäste, eine entspannte Stimmung herrscht. Bei Etienne lasse ich mir ein Bünder Mostbröckli aufschwatzen, was nicht viel braucht, zu verlockend sieht das hier alles aus. Den Hunger stillen wir mit einem riesigen Raclette-Brot, das ausgezeichnet schmeckt. Den Marktbesuch runden wir ab mit einem Alphornkornzert.

30 Alphörner 30 Alphörner

Lauter zufriedene Gesichter Lauter zufriedene Gesichter

{ 0 Kommentare }

Die S-Wanderung

von Christof am 6. Juli 2014, 21:00

in Wanderlust

Heute wanderten wir gemütlich von Silvaplana über Suvretta und Signal nach Salastrains. Im gleichnamigen Hotel, dessen Sessel auf der Sonnenterrasse mit gleichnamigen Decken gepolstert sind, leisteten wir uns Roastbeef und ein Glas Rotwein. Einfach wunderbar! Zurück ging’s nach S wie Signalbahn und von dort runter nach S wie St. Moritz Bad.

20140706_01 Blick von der Signalbahn nach St. Moritz Bad, im Hintergrund Pontresina und Piz Languard

{ 0 Kommentare }

In Eglisau auf den Hund gekommen

von Christof am 4. Juli 2014, 20:00

in Wanderlust

Wieder einmal gehen wir wandern; diesmal mit Lucy, unserem Teilzeithund. Mit der Bahn geht’s nach Embrach-Rorbas und von dort zu Fuss der Töss entlang Richtung Norden. Bei der Tössegg mündet die Töss in den Rhein und uns munden dort die Sandwiches. Wir wandern gemütlich linksufrig bis nach Eglisau, wo wir alle ziemlich geschafft sind. Also der Hund, vorallem.

An der Tössegg An der Tössegg

Verpflegung mit Boot im Hintergrund Verpflegung mit Boot im Hintergrund

Füsse kühlen ... Füsse kühlen …

Geschafft in Eglisau Geschafft in Eglisau

{ 0 Kommentare }

Kaserne Reppischtal

von Christof am 21. Juni 2014, 20:24

in Was uns interessiert

Bei allerschönstem Wetter besuchen wir mit der ganzen Familie Neffen L. in der Kaserne Reppischtal.

Kaiserwetter Kaiserwetter

Der Swissint Info Lastwagen Der Swissint Info Lastwagen

{ 0 Kommentare }

Vom Oberen Hauenstein zum Passwang

von Christof am 8. Juni 2014, 22:00

in Wanderlust

Am Startpunkt Am Startpunkt

Unterwegs Unterwegs

Zum höchsten Basel-Landschäftler Zum höchsten Basel-Landschäftler

Vom höchsten Basel-Landschäftler Vom höchsten Basel-Landschäftler

Ausgesetzte Passage Ausgesetzte Passage

Dort, wo einem die Steine auf den Kopf fallen, steht die Informationstafel ... Dort, wo einem die Steine auf den Kopf fallen, steht die Informationstafel …

Passwang-Tunnel und Wand Passwang-Tunnel und Wand

{ 0 Kommentare }