≡ Menu

Im Glacier Express

Sind beinahe acht Stunden Zugfahrt nicht etwas zu lang für eine Strecke von 291 km? Nein – an einem Tag wie heute will man keine einzige Minute missen! Ein Bilderbuchtag mit tiefblauem klarem Himmel bot den Rahmen für die spektakuläre Zugfahrt von Zermatt nach St. Moritz. Überall war es am schönsten: Im Saasertal, im Obergoms, auf dem Oberalppass, in der Rheinschlucht, auf der Albulastrecke und im Oberengadin. Kein Wunder gab’s im Wagen nur zufriedene Gesichter:

Etwas schwierig gestaltete sich das Fotografieren aus dem Zug. Wie prachtvoll es wirklich war, zeigt das Bild vom Zwischenstopp in Disentis:

Auch das Wageninnere bot beste Unterhaltung! Nur Minuten nach der Abfahrt in Zermatt dröhnte eine Stimme durch den ganzen Wagen; Herr H. am Handy: «Guten Morgen, hier ist H. Wir fahren jetzt mit dem Glacier Express in Zermatt ab und sind punkt 17:42 in St. Moritz. Wir erwarten dann einen Transport ins Hotel!»

Ungleich charmanter der Zugsbegleiter, der uns mit seiner netten Begrüssung gleich um den Finger wickelte. In Brig stieg noch eine Gruppe Schweizer zu, die gleich loslegte: «Mer nämed scho grad e chli Wiisse vorem Ässe, oder?» Ferner fuhren ein kanadisches und ein welsches Ehepaar mit, vier Amerikaner waren unter den Reisenden in unserem Wagen und ein Gruppe Japaner, die teilweise in Andermatt auf Busse nach Grindelwald umstieg.

Comments on this entry are closed.

Next post:

Previous post: