Über den Heitersberg

by Brige on 28. April 2012, 09:44

in Wanderlust

Auf die heutige Wanderung wollten wir eigentlich schon an Ostern, aber das Wetter spielte damals nicht mit. Heute jedoch ist Föhn angesagt und sommerliche Temperaturen, so dass wir uns zum ersten Mal dieses Jahr in kurzen Hosen auf den Weg machen.

Mit Zug und Postauto fahren wir nach Mellingen. Von dort geht es die nächsten zwei Stunden zu Fuss auf den Heitersberg, und zwar via Holzrüti, Busslingen und Remetschwil. Je höher wir kommen, desto besser wird die Aussicht und desto nobler werden die Dörfer. Nicht nur auf das Reusstal hat man einen vorzüglichen Blick, man sieht auch bis in die Alpen, Richtung Schwarzwald und das Aaretal hinauf. Wiesen, Felder und Bäume präsentieren sich in voller Pracht: Löwenzahn und Raps blühen sattgelb, und der Wald zeigt alle erdenklichen Grüntöne.

Urdinkel

Znünibänkli

Die Sonne hat einen besonders guten Tag, sie brennt uns gehörig auf den Pelz, und wir schwitzen wie im Hochsommer. Wir sind froh, als wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreichen (708 M.ü.M) und im Wald Richtung Limmattal absteigen können. Aber zuerst machen wir Rast am Egelsee. Der kleine Moorsee ist der einzige Natursee, der ganz im Kanton Aargau liegt. Dass er das Zentrum eines Naherholungsgebietes ist, merkt man. Vor allem viele Mountainbiker sind unterwegs, aber auch Hündeler und Reiter und natürlich Wanderer.

Moorgebiet Egelsee

Egelsee

Als wir unsere Sandwiches verzehren, landen zwei Enten neben uns auf dem Wasser und kommen sofort an Land um zu betteln. Eine hat ein verletztes Bein und kann kaum gehen, das sieht traurig aus.

Nach der Rast geht es weiter steil bergab Richtung Dietikon. Zuerst kommt aber Kindhausen, das noch zum Aargau gehört und wo auch nicht die ärmsten Leute wohnen, wie es aussieht. Dann führt uns der Wanderweg quer durch Dietikon zum Bahnhof, wo wie die S12 um drei Minuten verpassen. Macht nichts, so können wir uns Glacé kaufen und durch den nahen Flohmarkt schlendern. Die «Stadt Zürich» höchstselbst fährt uns anschliessend nach Hause.

S-Bahn-Lok  Stadt Zürich

{ 3 comments… read them below or add one }

1 Natischer 28. April 2012 um 22:36

Sehr schöne, Frau B, das macht gluschtig!

Warum werden aber wohl 4 der 5 Bilder auf meinem yBhone nicht dargestellt?

2 Natischer 28. April 2012 um 22:38

Oh, das Refreshen nach dem Kommentieren hat schon geholfen!

3 Als Aargauer unterwegs 28. April 2012 um 22:48

Schön, dass sich die Stadt Zürich in den Aargau getraut :-)

Leave a Comment

Previous post:

Next post: