≡ Menu

Von der Bergstation Murtèl nach Pontresina

26 Franken kostet die Fahrt mit der Corvatschbahn zur Bergstation Murtèl, 7 Minuten dauert sie: Rechne! Christof findet den Preis ungeheuerlich, aber wir bekommen dazu ein Jubiläumsschokolädli (50 Jahre wird die Bahn dieses Jahr), und wenn man bedenkt, dass die Gondeln über den Julier fahren mussten, bevor sie montiert wurden, ist das doch kein Betrag …

Oben liegen noch Schneefelder, und so beschliessen wir, die Fuorcla Surlej auszulassen, da das Restaurant dort sowieso noch geschlossen ist. Wir machen uns also direkt auf den Weg Richtung Hahnensee und geniessen einmal mehr die spektakuläre Aussicht auf den oberen Teil des Oberengadins.

Abstieg zum Hahnensee

Der Abstieg durch das Geröllfeld zum Hahnensee verlangt einige Konzentration, aber die Moorlandschaft unten entschädigt für die Mühen. Im Restaurant trinken wir etwas, bevor wir Richtung Pontresina weiterwandern. Dieses Stück Weg bis zum Muottas da Schlarigna kenne ich noch nicht, und es ist ausgesprochen schön: In der Nähe der Baumgrenze wandert man praktisch auf der Höhenkurve, so dass man zwischen den teils imposanten Lärchen und Arven immer wieder einen tollen Ausblick ins Tal hat: auf St. Moritz, Celerina, Samedan, Muragls und schliesslich Pontresina.

Den Abstieg nach Pontresina kennen wir bereits von früher, er ist steil, sehr steil! Entsprechend spüren wir unsere Beine, als wir unten ankommen. Ausserdem spüren wir die zunehmende Wärme, auf dem Bahnhof zeigt das Thermometer 24 Grad. Der Sommer ist definitiv angekommen, recht so!

Das war ein schöner Abschluss unserer Ferien im Oberengadin, wir hatten eine prächtige Woche! Mehr Fotos gibt es wie immer auf Picasa.

Comments on this entry are closed.

Next post:

Previous post: