≡ Menu

Föhn

Am Sonntag regnet es, und so gönnen wir uns einen faulen Tag, immerhin haben wir ja 900 Höhenmeter in den Beinen. Nebst Zeitung lesen und Wein einkaufen geniessen wir ein Mittagessen bei Ivo Adam. Er besitzt mittlwerweile diverse Lokale in Ascona, und eigentlich wollen wir im asia eine Suppe essen, doch es hat geschlossen. Also besuchen wir das wirklich schön eingerichtete easy. Ich wähle eine vegetarische pizza bianco, das Mehl für den Teig wurde vom Chef persönlich ausgesucht. Sie schmeckt hervorragend. Auch Christof ist glücklich mit seinem Vanille-Risotto.

Am Montag regnet es immer noch, und so reisen wir nach dem Morgenessen ab. Ennet dem Gotthard scheint die Sonne, und der Föhn bläst wie verrückt über den Urnersee. In Zürich meint Christof, es sei ihm etwas schlecht, was kaum verwunderlich ist, wenn man Zeitung lesend im Neigezug rückwärts durch den Gotthard fährt. Mein Kopf fühlt sich auch leicht seltsam an, aber das kann auch vom Wetter sein.

In Brugg nehmen wir Lucy in Empfang, die den Nachmittag mit uns verbringen wird. Der Sommertag am Samstag war doch nicht ganz der letzte, in kurzen Hosen laufen wir mit dem Hund über den Lindhof und geniessen die Sonnenstrahlen. Lucy sucht sogar Abkühlung im Brunnen.

Lucy

Comments on this entry are closed.

Next post:

Previous post: