≡ Menu

Bunte Hunde

Heute besuche ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Hundeschule. Lucys Meisterin E. nimmt mich mit zum Hundetraining. Da sie neben Lucy auch einen Ferienhund dabei hat, ist sie froh um zwei zusätzliche Hände. Höchst interessant finde ich das, nur schon die vielen Hunde auf einen Haufen (vielleicht fünfzehn). Es hat einige ausgesprochen hübsche Exemplare dabei. Am besten gefällt mir ein schlanker Boxer-Husky-Mischling mit seinem gestreiften kurzen Fell. Am beeindruckendsten aber ist ein Leonberger, unerschütterlich und gross wie ein Kühlschrank.

Zuerst müssen wir alle mit Hund an der Leine einmal um die Hundeschule marschieren, ohne einander nahe zu kommen. Das ist für mich nicht ganz einfach, denn Lucy guckt ständig auf E. und ihren Hundegefährten. Sofort werde ich zurechtgewiesen, ich müsse mit ihr reden und Leckerli geben. Aha.

Aschliessend gibt es Sozialtraining: Die Hunde üben Begegenungen mit ihresgleichen. Dazu kommen sie in ein relativ grosses Gehege und werden freigelassen. Nicht alle miteinander, sondern immer wieder eine neue von der Trainerin gewählte Kombination an Tieren. Das gibt dann oft ein Gerangel um die Rangordnung. Die Trainerin kommentiert laufend, was die Hunde tun, und greift nötigenfalls ein. Einmal kommt es zu einer Beisserei, aber eine Dusche aus der Wasserflasche der Trainerin beruhigt die erhitzten Gemüter sofort. Ich möchte mit Lucy in den Zwinger, als sie ausgewählt wird, aber die Trainerin schickt mich wieder hinaus und bittet E. hinein. Ich «darf» dafür während Lucys Training den Ferienhund mit Leckerli ablenken, während E. nicht an seiner Seite ist. Auch schön.

Dann darf der Ferienhund ins Auto und sich ausruhen, während Lucy noch eine Stunde geistig beschäftigt wird, indem E. mit ihr einige Tricks übt. Die Trainerin gibt hilfreiche Tipps. Ich hingegen muss laut lachen, als Lucy einmal einfach faul auf die Seite kippt, anstatt Pfötchen zu geben. Da ist wenig hilfreich, wie mir von der Trainerin sofort mitgeteilt wird. Huch.

Ich glaube ich muss da bald wieder hin, ich muss noch viel lernen!

Comments on this entry are closed.

Next post:

Previous post: