≡ Menu

Hermannsweg, Heimreise von Bad Meinberg nach Brugg

Noch bevor wir uns am Frühstücksbuffet die Bäuche vollschlagen, bestellen wir an der Rezeption des Hotels ein Taxi, das uns später zum Bahnhof fahren soll. Das ist gar nicht so einfach. Vier Telefonate sind nötig, bis die hilfsbereite Angestellte eines auftreiben kann. «Sonst muss ich in Detmold anrufen, dann müssen Sie auch die Anfahrt bezahlen», droht sie nach der dritten Absage. Glück gehabt.

Zwei Minuten vor neun fährt ein blitzblanker Skoda vor mit einer ausgesprochen freundlichen Fahrerin. «Nein nein, das Auto hat schon über 100’000 Kilometer, aber die Gäste sollen sich ja wohlfühlen, deshalb wird der Wagen gut gepflegt», erklärt sie auf Christofs Frage, ob das Taxi neu sei. Wirklich, man traut sich kaum, etwas anzufassen.

Am Bahnhof Horn – Bad Meinberg

Die Rückreise verläuft reibungslos. Wir steigen um in Altenbeken und anschliessend in Kassel-Wilhelmshöhe. Von dort bringt uns der ICE bis nach Basel. Je weiter wir südlich kommen, um so dichter werden die Wolken. Irgendwie reisen die immer mit uns. Von Basel nach Brugg sitzen wir in einem Uralt-Wagen der SBB und fühlen uns wie auf der Schulreise. In Rheinfelden steht ein tadellos herausgeputzter Roter Pfeil (inklusive Tischtüchern und Apérogläsern) abfahrbereit auf dem Nebengleis. Da erwägen wir kurz umzusteigen.

Nun geniessen wir zu Hause den grossen Fernseher mit dem scharfen Bild für die restlichen Spiele der Fussball-Weltmeisterschaft.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment