≡ Menu

Goldsteig Etappe 14: von Hauzenberg nach Passau

Gute zwanzig Kilometer lang ist die Schlussetappe, deshalb sind wir froh, dass wir bereits um sieben Uhr frühstücken können, denn auch heute wird es wieder heiss. Die erste Hälfte des Weges verläuft äusserst angenehm zuerst im Staffelbachtal und anschliessend im Erlautal. Wir folgen den Flüsschen, sind meist im Schatten und die Wege sind gut.

Es geht doch nichts über eine kühle Auenlandschaft!

Besonders interessant wird es vor Schmölz, wo der Weg in der Nähe einer stillgelegten Bahnlinie zwischen Hauzenberg und Passau verläuft. Wie wir einer Informationstafel entnehmen, bestehen Pläne, das Gleis wieder in Betrieb zu nehmen, ein Förderverein existiert bereits. Die Trasse ist allerdings in einem miserablen Zustand, die Brückengeländer hängen herunter, und alles ist überwuchert. Da wartet viel Arbeit, sehr viel …

Hier fuhren einmal Züge

Wir kommen gut vorwärts, bis wir hochsteigen müssen nach Eggersdorf. Dort nehmen wir zwar im Dorf noch die richtige Abzweigung, doch nachdem wir einen halben Kilometer über ein glühendes Feld gelaufen sind, finden wir beim besten Willen keine Markierungszeichen mehr, weder vom Goldsteig noch sonst welche. Nach einigem Hin und Her gelingt es uns mit Hilfe von Handy und Google Maps endlich den richtigen Weg zu finden, aber wir verlieren mindestens eine halbe Stunde und sind ziemlich genervt.

Blick zurück Richtung Hauzenberg, aber wo geht es weiter?

Mehr und mehr kommen wir nun in besiedeltes Gebiet und müssen auch hin und wieder einer Strasse folgen. Erst jetzt wird mir so richtig bewusst, wie tief wir inzwischen sind (Passau liegt auf 312 m.ü.M.). Hier werden die Kirschen bereits reif, und die Blaubeeren haben auch schon die richtige Farbe!

Blaubeeren = Heidelbeeren, unsere ständigen Begleiter auf dem Goldsteig

Wir nähern uns Passau über sanfte Hügel, und plötzlich sehen wir das Ziel unserer Wanderung vor uns: die Veste Oberhaus! Dies ist unser letzter Anstieg, und er ist steil. Aber oben werden wir belohnt mit einer tollen Aussicht auf die Dreiflüssestadt Passau!

Dunkel die Ilz, blaugrün die Donau, hellgrau der Inn, mittig die Altstadt von Passau

Passau, wir kommen!

Unser Hotel steht zum Glück in der Altstadt, und so lassen wir es uns nicht nehmen, nach einer erfrischenden Dusche trotz müder Beine einen kleinen Rundgang zu machen. Passau ist wirklich hübsch und äusserst lebendig, dazu tragen natürlich auch die vielen Studierenden der Universität bei. Eigentlich schade, dass wir morgen bereits wieder abreisen … Schön wars!

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment